*
Aug 03 2017

Prophylaxe von Kolikerkrankungen

  1. Pferdegerechte Fütterung: Das Pferd sollte mindestens 3 mal pro Tag gefüttert werden. Dabei sollte man sich an bestimmte Fütterungszeiten halten. Für eine normal funktionierende Verdauung braucht das Pferd mindestens ½ kg Raufutter pro 100 kg Körpergewicht. Sportpferde erhalten leider meistens zu viel Kraftfutter und zu wenig Raufutter. Idealerweise sollte das Kraftfutter eine halbe bis eine ganze Stunde nach dem Raufutter angeboten werden. Das Futter darf natürlich nicht faul oder schimmlig sein. Wichtig ist auch, dass Kraftfutter immer so aufzubewahren, dass ein Pferd nie die Möglichkeit hat, grosse Mengen davon aufzunehmen. Ferner sollte man eine langsame und vorsichtige Futterumstellung beachten. Bei speziell kolikanfälligen Pferden empfiehlt es sich, je nach Kolikursache dem Pferd regelmässig Mash oder Leinsamen (Leinvital) zuzufüttern

.

  1. Kontrolle der Wasseraufnahme: Eine genügende Wasseraufnahme ist für die Verdauung äusserst wichtig. Pferde bevorzugen leicht warmes Wasser im Vergleich zu eiskaltem Wasser, vor allem im Winter.

  1. Haltung: Bewegung hat einen positiven Einfluss auf die Darmtätigkeit. Reduzierte Bewegung kann somit das Kolikrisiko erhöhen. Zudem ist für das Herdentier auch die Gesellschaft anderer Pferde sehr wichtig, um das Überfressen mit Stroh aus Langeweile zu verhindern.

  1. Zahnkontrolle: Sie stellt eine wichtige Massnahme für die Vorbeugung der Kolik dar. Die Zähne sollten mindestens einmal pro Jahr kontrolliert werden. Dies sollte von einem Tierarzt gemacht werden, der gleichzeitig die notwendigen Korrekturen machen kann.

  1. Regelmässige Entwurmung oder Untersuchung von Kotproben: Die Wurmkontrolle besteht nicht nur aus der Verabreichung von Wurmpasten, sondern auch aus einem aufwendigen Weidemanagement, guter Stallhygiene und der regelmässigen Untersuchung des Kotes im Pferdebestand (www.kotprobe.ch). Besonders beim Fohlen ist die regelmässige Untersuchung von grösster Bedeutung.

Wir empfehlen für empfindliche verstopfungsanfällige Pferde das Frey Kräutermash als Prophylaxe. Je nach Kolikursache empfiehlt sich auch das Leinvital oder die Herba Digestion Kräuter. http://www.proequishop.ch/ki/en/Alles-fuers-Pferd/Futter1/Ergaenzungsfutter1/Nach-Marken1/frey-specialites-veterinaires.html

Service + Hilfe Button
blockHeaderEditIcon

Service & Hilfe

Häufig gestellte Fragen

Bankverbindung

Kontakt

Weiterbildungsgutschein

proEqui Button
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail